Startseite Bannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Aktuelles

16.04.2021 - Informationen zur Umsetzung des Testkonzepts an der Elblandgrundschule

 

Auf Grund der dynamischen Entwicklung des Infektionsgeschehens sind vom MBJS Änderungen der Schul- und Unterrichtsorganisation notwendig. Für die Schüler/innen werden für jede Schulwoche, in der sie im Präsenzunterricht anwesend sind, Selbsttests von der Schule ausgegeben. Die Selbsttestung kann von privaten Personen ohne medizinische Kenntnisse durchgeführt werden. Für den Schulbereich kommen Tests mit einer Probeentnahme aus dem vorderen Nasenbereich zum Einsatz. Ein Testergebnis liegt nach ca. 15 Minuten vor.

Ab dem 19.04.2021 kann die Schule nur noch betreten werden, wenn die Schüler/innen zweimal wöchentlich eine Bescheinigung über die Durchführung eines Tests mit negativem Ergebnis vorlegen.

Folgende Regelungen gelten ab dem 19.04.2021:

 

    - Die Schüler/innen erhalten für jede volle Schulwoche zwei Tests für die Selbsttestung zu Hause.

    - Die Tests werden zu Hause durchgeführt. Die Erziehungsberechtigten bescheinigen die tagesaktuelle Durchführung eines

      Antigen-Selbsttests (nicht länger als 24 Stunden zurückliegend) auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Testergebnis    

      gegenüber der Schule mit dem Formular „ Bescheinigung nach § 17a Eindämmungsverordnung über die Durchführung eines    

      Antigen-Selbsttests auf das Coronavirus SARS-CoV-2

    - Die Selbsttestung erfolgt für folgende Tage:  

             

 

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Teilungsgruppe 1

Test

 

Test

 

 

Teilungsgruppe 2

 

Test

 

Test

 

               

    - Die Bescheinigung auf dem Formular wird auf dem Pausenhof von den Lehrkräften kontrolliert. Das Schulgebäude darf nur mit     

      gültiger Bescheinigung betreten werden.

    - Schüler/innen ohne negative Testbestätigung müssen auf dem Schulhof warten. Die Erziehungsberechtigten werden informiert um   

      das Schulkind abzuholen. Wenn ein negatives Testergebnis vorgelegt wird, kann das Schulkind am Präsensunterricht teilnehmen.

    - Das Tragen einer medizinischen Maske als Eigenschutz ist weiterhin verpflichtend.

    - Sofern Erziehungsberechtigte oder Besucher im Einzelfall die Schule betreten müssen, erfüllen sie die Anforderungen des § 17a    

      der Eindämmungsverordnung durch die Vorlage einer tagesaktuellen Bescheinigung über einen Antigen-Schnelltest oder eines

      anderen Tests auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Testergebnis.

 

Unterricht im Wechselmodell ab 22.02.2021

 

Ab dem 22. Februar 2021 wird der Unterricht in den Jahrgangsstufen 1 bis 6 in der Primarstufe im Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht aufgenommen.

An der Elblandgrundschule werden die SuS in den jeweiligen Gruppen A+B im Wechselmodell M-M-F / D-D nach dem Stundenplan des 2.Halbjahres unterrichtet.

(M-M-F / D-D : Gruppe A - Montag-Mittwoch-Freitag / Gruppe B – Dienstag-Donnerstag und umgekehrt in der 2. Woche)

 

Notbetreuung

Die Notbetreuung der SuS der 1.- 4. Jahrgangsstufen, die keinen Präsenzunterricht haben, wird der Hort in der Elblandgrundschule übernehmen.

 

medizinische Masken

In den Innen- und Außenbereichen der Schule besteht für folgende Personen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske:

            - für alle Schülerinnen und Schüler, außer im Sportunterricht; Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 sind   

              im Außenbereich von Schulen von der Tragepflicht ausgenommen,

            - für alle Lehrkräfte und das sonstige Schulpersonal,

            - für alle Besucherinnen und Besucher.

Während des Stoßlüftens in den Schulräumen können Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und das sonstige Schulpersonal auch weiterhin die medizinische Maske vorübergehend abnehmen.

Die medizinische Maske muss entweder:

            a.  den Anforderungen an eine CE-gekennzeichnete medizinische Gesichtsmaske mit der Norm DIN EN 4683:2019-10     

                (OP-Maske) entsprechen oder

            b.  eine die europäische Norm EN 149:2001+A1:2009 erfüllende FFP2-Maske sein, die mit einer CE-Kennzeichnung     

                 mit vierstelliger Nummer der notifizierten Stelle gekennzeichnet ist.

Eine FFP2-Maske oder vergleichbare Atemschutzmaske ist nur ohne Ausatemventil zulässig.

Soweit Kinder unter 14 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können,
ist ersatzweise eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Mund-Nasen-Bedeckung muss aufgrund ihrer
Beschaffenheit geeignet sein, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln beim Husten,
Niesen, Sprechen oder Atmen zu verringern, unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten
Schutzkategorie.

 

Ausnahmen zum Abstandsgebot

Das Abstandsgebot von 1,5 m gilt weiterhin nicht zwischen Schülerinnen und Schülern sowie zwischen diesen und den Lehrkräften oder dem sonstigen Schulpersonal in den Schulen. Die Pflicht zur Einhaltung des Mindestabstandes zwischen den Lehrkräften oder dem sonstigen Schulpersonal bleibt davon unberührt.

Das Abstandsgebot gilt nicht zwischen Schülerinnen und Schülern bei der Wahrnehmung von Schulsport, soweit dieser im Freien angeboten werden kann.